Die Bürgermusik Lauterach spielte mit ihrem Kapellmeister Mathias Schmidt zum Abschluss einer 10-jährigen Erfolgsgeschichte noch einmal groß auf.

Dass das letzte Konzert der Bürgermusik Lauterach unter der Leitung von Mathias Schmidt etwas ganz Besonderes sein wird, davon war auszugehen. Unter dem Motto „Hymne an die Kinder“ war es dann am 07. Dezember 2019 so weit und die Bürgermusik bot im bis auf den letzten Platz voll besetzten Hofsteigsaal noch einmal all ihr Können und ihre Musikalität auf und bescherte dem Publikum ein unvergessliches Konzerterlebnis und wohl den einen oder anderen Gänsehaut-Moment.

Eröffnet wurde der Konzertabend von der Jugendkapelle unter der Leitung von Martin Schelling und Thomas Jäger, bevor dann die „große Musig“ auf der Bühne Platz nahm. Gestartet wurde das emotionale Programm, das von Bettina Barnay wie gewohnt sehr informativ und kurzweilig anmoderiert wurde, mit der Symphonic Overture von James Barnes. Mit diesem Stück schließt sich in gewisser Weise der Kreis des ganzen Schaffens von Mathias Schmidt bei der Bürgermusik Lauterach. Es war bereits im Programm des ersten Cäcilienkonzerts von Mathias am 04. Dezember 2010 enthalten und nun, nach 10 Jahren Wirken bei der BML, auch beim letzten.

Viel jugendlicher Elan enthielt das zweite Konzertstück. Denn in Celtic Child von Bert Appermont brillierten neben dem 89-köpfigen Klangkörper auch der sehr musikalische und stimmgewaltige Schulchor der Musikmittelschule Götzis unter der Leitung von Paul Burtscher und die Gesangssolistin Lilly Held.

Den absoluten Höhepunkt des Konzertabends und wohl auch der ganzen Zusammenarbeit von Mathias Schmidt und der Bürgermusik bildete dann die Dritte Symphonie von James Barnes. In dieser Symphonie, in der zahlreiche exzellente Solisten aus den eigenen Reihen ihr Können zeigten, verarbeitet der Komponist den Verlust seiner kleinen Tochter. Die ersten zwei Sätze widmen sich dabei dem Verlust und der Rückkehr in den Alltag. Im wohl schönsten und emotionalsten dritten Satz wird der kleinen Nathalie gedacht und sich ein Leben mit ihr ausgemalt. Der vierte Satz, der unglaubliche Lebensfreude ausstrahlt und der von den Musikantinnen und Musikanten mit ungemeiner Spielfreude umgesetzt wurde, beschreibt dann die Geburt eines weiteren Kindes des Komponisten, Billy.

Die Bürgermusik Lauterach unter der Leitung von Mathias Schmidt vermochte es perfekt, die Emotionen dieses Werkes zu transportieren und diese begeisterten. Die Zuhörerinnen und Zuhörer belohnten diese Darbietungen mit stehenden Ovationen sowohl für Mathias Schmidt, der wie immer alles auswendig dirigierte, als auch für seine Bürgermusik. Mit dem Choral Deep Harmony, den Mathias Schmidt selber für diesen Anlass arrangierte, verabschiedete sich die Bürgermusik Lauterach schlussendlich sowohl vom Publikum, als auch von ihrem langjährigen Dirigenten. Nach einem emotionalen Konzertabend folgte also ein emotionaler und wehmütiger Abschied.

Die Bürgermusik bedankt sich beim Chor der Musikmittelschule Götzis unter der Leitung von Paul Burtscher und der Solistin Lilly Held für ihr musikalisches Mitwirken und Bettina Barnay für die professionelle Führung durchs Programm. Vor allem aber gilt ein ungemeiner Dank Mathias Schmidt, der die Bürgermusik in den letzten 10 Jahren zu Höchstleistungen geführt und wohl jede einzelne Musikantin/jeden einzelnen Musikanten geprägt hat. Vielen Dank für die erfolgreichen 10 Jahre deines Wirkens, in denen wir viel gemeinsam erreichen und erleben durften!

Menü