Interview mit dem musikalischen Leiter und Komponist Martin Schelling

Letztes Jahr feierte die Jugendkapelle ein großes Jubiläum. Martin, verrätst du uns, was bei euch ansteht und was euch momentan beschäftigt?

Die Jugendkapelle feiert ihr 30-jähriges Bestandsjubiläum. Sie hat in dieser Zeit große musikalische und gesellschaftliche Erfolge erleben dürfen und es sind aus den Reihen der Jugendkapelle und in weiterer Folge der Bürgermusik exzellente Musiker:innen herausgewachsen. Um dies entsprechend zu feiern und den Verein auch auf längere Sicht erfolgreich weiterbestehen zu lassen, ist es dringend notwendig, Kinder im Volksschulalter zu erreichen, um den musikalischen Nachwuchs für die Bürgermusik garantieren zu können. Das beschäftigt uns im Moment sehr.

 

Corona hat somit starken Einfluss auf eure Nachwuchsentwicklung?

In den letzten zwei Jahren war es coronabedingt unmöglich, unsere bekannte Nachwuchswerbeaktion in den Volksschulen durchzuführen, bei der wir den Kindern die Blasinstrumente in den Schulen direkt vorstellen. So hat auch unser Jugendkapellennachwuchs stark gelitten. Daher fehlen für gewisse Instrumente interessierte Jungmusikanten:innen, die wir dringend brauchen.

 

Was hat das jetzt aber mit eurem Jubiläum zu tun?

In der Zusammenarbeit mit unseren beiden Jugendreferenten ist so die Idee entstanden, ein musikalisches Zirkusprojekt auf die Beine zu stellen, mit dem Ziel, die Instrumente durch Jugendkapellenmitglieder in Solostücken vorzustellen. So erhält der musikalische Nachwuchs eine Bühne für seine Talente und zukünftige Jungmusiker:innen können zeitgleich für ein Blasmusikinstrument begeistert werden.

 

Um was dreht sich jetzt aber dieses musikalische Zirkusprojekt?

Damit die Präsentation für Kinder spannend und unterhaltsam wird, sind die einzelnen Musikstücke in eine Erzählung eingebettet. Diese schildert das Schicksal eines Zirkus, der in Lustenau während des ersten Corona-Lockdowns strandet. Die Zirkusmusiker suchen, ihrer Auftrittsmöglichkeiten beraubt, das Weite und lassen einen ratlos verzweifelten Zirkusdirektor zurück. Die kluge Zirkusmagierin Fiora Quasimodo Giusta scheint eine Lösung parat zu haben, um dieses Problem zu beheben. Sie verzaubert die Artisten:innen in Musiker:innen, die in der Zirkusband musikalisch ihre Artistenrollen widerspiegeln sollen. So viel wollen wir verraten: Im gemeinsamen Musizieren findet am Schluss die Geschichte mit einem glücklichen Zirkusdirektor ein Happy End.

 

Wow, das hört sich nach einem spannenden Abenteuer an, ist aber sicher auch mit viel Arbeit für euch verbunden. Oder?

Für dieses Projekt braucht es viele fleißige Hände, um es Realität werden zu lassen: Text und Musik kommen aus meiner Feder, Mathias Schmidt schrieb alle Schlagzeugstimmen sowie ein Schlagzeugstück, Erin Bereuter wird mit sämtlichen Zeichnungen zum Stück überraschen, aus welchen in weiterer Folge ein Kinderbuch entstehen soll, um nachhaltig auch in Zukunft in Kindergärten und Schulen die Kleinen für Blasinstrumente zu begeistern.

Darüber hinaus leisten unsere Jugendreferenten Johannes Hinteregger und Julia Fink, sowie Obmann Lothar Hinteregger einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung, Danke unseren Sponsoren und Thomas Jäger für die musikalische Unterstützung.

Du hast somit die Idee für dieses Zirkusspektakel eingebracht und bist ein wesentlicher Teil in der Umsetzung. Was ist deine Motivation für das alles?

Ich mache seit 50 Jahren Musik und im Rückblick sind oft die schönsten und spannendsten Momente meines Lebens beim Musizieren passiert. Als kleines Dankschön möchte ich diese Kultur des gemeinsamen Musizierens erhalten. Dies ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur, sondern auch unserer Gesellschaft – ohne Musik kein Dorffest! Das zum Beherrschen eines Blasinstruments nötige Zusammenspiel von gesunder Körperhaltung, Atmung, Lese- und Fingerfertigkeit ist der geistigen und physischen Gesundheit von Kindern sehr förderlich. Im Fokus steht jedoch immer der Spaß und der gemeinsame Erfolg.

 

Jetzt ist nur noch eine Frage offen: Wann kann man euch endlich live sehen und hören?

Sofern Corona es zulassen wird, werden wir zwei Konzerte spielen:

Freitag 24.06.2022 ab 17:00 Schnuppernachmittag
Freitag 24.06.2022 um 19:00 Uhr Familienkonzert
Samstag 25.06.2022 um 16:00 Uhr Familienkonzert

Die Jungmusikanten:innen freuen sich sehr auf viele neugierige und aufgeregte Kinderaugen, die sich musikalisch verzaubern lassen wollen. Informationen zum Kartenvorverkauf findet man auf der Homepage der Bürgermusik Lauterach (www.bm-lauterach.at).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü